Zu Gefängnis verurteilt, weil er seinen Hund in Bilbao vom Balkon geworfen hat

Wirf deinen Hund vom Balkon Es war nicht so teuer, wie es für den Mann sein sollte, der der Protagonist dieser Geschichte ist, in der es passiert ist Bilbao, Und es ist so, dass er schließlich und nach fast zwei Jahren des Wartens zu sieben Monaten Gefängnis verurteilt wurde, nachdem er ihn aus einer Höhe von etwa acht Metern geworfen hatte, um ihn nach seinen Aussagen zu unterrichten gegen Faschisten verteidigen.

Artikelverzeichnis

  • Der Prozess gegen den Angeklagten, seinen Hund vom Balkon geworfen zu haben, kommt heraus
  • Verteidigung behauptet versehentlichen Sturz
  • Mögliche Änderungen im Geisteszustand des Angeklagten

Der Prozess gegen den Angeklagten, seinen Hund vom Balkon geworfen zu haben, kommt heraus

Nach dem Argument des Mannes, der war soll seinen Hund vom Balkon geworfen haben, Dies geschah mit dem Ziel, dass das Tier, das erst zwei Monate alt war, damit begann lerne dich gegen Faschisten zu verteidigen.

Dies ist eine der Aussagen, die während des Prozesses von einer der Zeugen der Situation gemacht wurden, zu der sie hinzufügte, dass sie ihm immer auf der Grundlage ihrer Aussage bezüglich des Angeklagten sagte, dass es für sie üblich sei, ihn mit dem Ziel körperlich anzugreifen davon lernte er, stark zu werden, um sich den Faschisten stellen zu können, und machte einige andere unplausible Aussagen von ähnlichem Ausmaß.

Die Ereignisse ereigneten sich am 18. November 2018 gegen zwei Uhr morgens, als mehrere Zeugen sahen, dass die beschuldigte Person einen Welpen seines Eigentums vom Balkon des Raumes warf, in dem sie sich befand.

Es ist eine Pension in Bilbao, die direkt vor dem liegt Marzana Pier und dessen Raum sich in einer Höhe von ungefähr acht Metern in Bezug auf den Ort befand, an dem das Tier fiel.

Nachdem das Ereignis beobachtet worden war, beschloss einer der Zeugen, das Tier zu nehmen und es schnell in eine Tierklinik zu bringen, wo es schließlich nur möglich war, das Tier zu zertifizieren Hund Welpentod.

In Anbetracht dessen beschlossen die Zeugen, den Mann, der schließlich zu sieben Monaten Gefängnis verurteilt worden war, zu verurteilen Verbrechen des Tiermissbrauchs, Strafe, die von der verhängt wurde Bilbao Gericht nachdem sie von den Verbänden vor Gericht gestellt wurden FADA Y. Katutxakur, Einige der anwesenden Zeugen sagten aus, was sie am Tag der Ereignisse gesehen hatten.

Verteidigung behauptet versehentlichen Sturz

Vom ersten Moment an hat die Verteidigung betont, dass das Ereignis lediglich auf einem Unfall beruht und nicht auf der Tatsache, dass er seinen Hund vom Balkon werfen wollte, aber schließlich erklärt das Urteil, dass es nicht sehr glaubwürdig ist, dass das Tier es erreichen könnte das Ufer des Flusses, da es im Falle eines versehentlichen Sturzes normal wäre, dass es sich in der Vertikalen des Balkons befindet und es sehr unwahrscheinlich ist, dass ein Tier einen so großen Sprung machen kann.

Mögliche Stimmungsschwankungen des Angeklagten

Unter Berücksichtigung der Aussagen eines der Zeugen wird angenommen, dass diese Person leiden könnte Störungen in Ihrer Stimmung, da er einige verrückte Ideen geäußert hatte, um die Ereignisse am Tag ihres Auftretens zu rechtfertigen.

Da jedoch nicht in der mündlichen Verhandlung oder vor dem Gerichtsmediziner eine psychiatrische Untersuchung durchgeführt wurde, war es nicht möglich, eine endgültige Schlussfolgerung zu ziehen.

Es wurde jedoch berücksichtigt, dass er im Dezember 2019 in das Zamudio-Krankenhaus eingeliefert wurde, weil er an einer sogenannten Krankheit litt kognitive Beeinträchtigung.

Ohne Zweifel ist es eine sehr traurige Geschichte, in die das Leben eines unschuldigen Tieres mit nur zwei Monaten verwickelt war, und es ist klar, dass die Tatsache, dass eine Person beschließt, ihren Hund vom Balkon zu werfen, nicht zu teuer ist in einem Land, in dem Tiergesetzgebung ist noch effektiv unentwickelt.

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here