Von Diesel zu Elektrizität, um 200 Millionen Todesfälle zu vermeiden: Automobil vs. Umweltverschmutzung

Die Automobilherstellung durchläuft eine Moment der tiefen Transformation den Endpreis Ihres Produkts weiter zu senken, es aber an die Anforderungen des 21. Jahrhunderts anzupassen. Aus diesem Grund ist der Wechsel von Diesel zu Elektro im Motordesign der Schlüssel zur Vermeidung von 200 Millionen Todesfällen.

Autos werden umgebaut, um Umweltverschmutzung zu vermeiden, und die Umstellung von Diesel auf Elektrizität, um 200 Millionen Todesfälle zu vermeiden, die von den Vereinten Nationen vorhergesagt wurden, fordert die Automobilindustrie auf.

Seit das Automobil zu einem Massenkonsumprodukt geworden ist, war der Zugang zu unserem eigenen Fahrzeug immer ein wichtiges Ziel, um mehr Glück und Fortschritt im Leben zu erreichen..

 Niemand, der es gefühlt hat, kann leugnen, dass es nur wenige Empfindungen gibt, die so viel Freude bereiten wie das erste Sitzen auf dem Fahrersitz eines neuen Autos. Ohne dass wir es manchmal wissen, bringt dieses Glück ein Problem für uns - und für alle um uns herum - mit sich Es ist die Verschmutzung.

Das Ziel des Kaufs eines Fahrzeugs ist es, es zu machen Ein Instrument, das die Lebensqualität rationalisiert und verbessert seines Besitzers. Weil es Ihnen hilft, Ihre Kinder zur Schule zu bringen. Und bringen Sie es zu Ihrem Arbeitsplatz. Und weil Sie ein Wochenende oder einen langen Urlaub auf einer Vergnügungsreise verbringen müssen, um neue Orte kennenzulernen.

Um es genießen zu können, ist der erste Schritt zu Fahrzeugwartung, Überprüfen Sie regelmäßig ihren guten Zustand, indem Sie die Ersatzteile pünktlich austauschen, wenn der Hersteller dies sagt oder von Fachleuten angegeben wird, wie dies hier bei Autoparts Expert der Fall ist

Artikelverzeichnis

  • Automobil vs. Kontamination
  • Bis zu 200 Millionen Todesfälle durch verschmutzte Luft
  • Das Dieselauto: vom Engel zum Dämon
  • Vom Diesel zum Elektro

Automobil vs. Kontamination

Da fingen die Motoren an zu fressen durch fossile Brennstoffe (Benzin und Diesel) begannen die Fahrzeuge, Schadgase in die Atmosphäre zu emittieren.

Aber es war nicht bis letztes Viertel des 20. Jahrhunderts dass der Mensch begann, die ersten Schäden zu entdecken, die durch den wahllosen Gebrauch von Benzin verursacht wurden.

Verbrennungsmotoren in Fahrzeugen stoßen verschiedene Arten von Gasen aus. Hauptsächlich Distickstoffoxide, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, flüchtige organische Verbindungen und auch Partikel. Alle sind in der Luft schwebend, beeinträchtigen ihre Qualität und verursachen Probleme für Lebewesen, die diese verschmutzte Luft einatmen..

Bis ins 21. Jahrhundert hinein, Die großen Städte des Planeten geben einen Kampf, den sie bis jetzt verlieren gegen Verschmutzung durch den Verkehr. Deshalb ist es wichtig zu beachten, dass Autos so umgebaut werden, dass sie nicht verschmutzen.

Von Diesel zu Elektrizität war es kein Bestreben mehr, 200 Millionen Todesfälle zu vermeiden.

Bis zu 200 Millionen Todesfälle durch verschmutzte Luft

Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 1996 respektieren 98% der Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen die Richtlinien dieser Einrichtung in Bezug auf die Luftqualität nicht. In Ländern mit hohem Einkommen sinkt dieser Prozentsatz auf 56%.. Immer noch sehr hoch.

Am 4. November letzten Jahres legte die Weltgesundheitsorganisation in Genf (Schweiz) einen Bericht vor, in dem darauf hingewiesen wurde 93% der Weltbevölkerung unter 15 Jahren. Mit anderen Worten, 1,8 Milliarden Kinder atmen Luft, die so verschmutzt ist, dass sie ihre Gesundheit und Entwicklung gefährdet.

Über 600.000 Jungen starben an akuten Infektionen der Atemwege im Jahr 2016 schätzte die gleiche UN-Arbeit.

Im Weltumweltbericht der Vereinten Nationen vom März 2019 wurde angegeben, dass die Umweltverschmutzung bis 2050 weiterhin "Millionen vorzeitiger Todesfälle" in der Welt verursachen wird. Hauptsächlich in Afrika, Asien und der Nahe Osten, wenn der Umweltschutz nicht beschleunigt wird

Derzeit verursacht die Luftverschmutzung, die wir atmen, jährlich zwischen 6 und 7 Millionen vorzeitige Todesfälle. Wenn sich dieses Phänomen mit der gleichen Geschwindigkeit fortsetzt, werden wir es bis zur Mitte des Jahrhunderts gesehen haben vorzeitig sterben 200 Millionen Menschen. Alles wegen Verunreinigung der Luft, die sie atmeten in ihrem Leben.

Es ist klar, dass diese sehr schwerwiegende Verschmutzung nicht nur durch Autoauspuffrohre verursacht wird. Große Fabrikanlagen und die Landwirtschaft sind die größten Luftschadstoffe. Aber das Auto versucht seinen Teil dazu beizutragen, den Prozess umzukehren, der die Qualität unserer Luft verschlechtert.

Das Dieselauto: vom Engel zum Dämon

Einer der Hauptfaktoren, die Benutzer bei der Entscheidung für ein Automodell in das Gleichgewicht der Entscheidungen einbeziehen, ist die Wirtschaftlichkeit. Die Flotte mit Dieselmotoren vervielfachte sich jahrelang schneller als Fahrzeuge, die aufgrund der niedrigerer Kraftstoffverbrauch.

Die vom Institut für Geowissenschaften "Jaume Almera" des Höheren Rates für wissenschaftliche Forschung (CSIC) erstellte Studie "Luftqualität, Gesundheit und Straßenverkehr in der Stadt", die von der Gas Natural Foundation in Auftrag gegeben wurde, wies darauf hin Dieselfahrzeuge verschmutzen bis zu viermal mehr als Benzinfahrzeuge.

Dieselmotoren emittieren viel höhere Mengen an Stickstoffdioxid und Partikeln. Dies sind zwei der wichtigsten Luftschadstoffe, die wir am Anfang des Artikels erwähnt haben.

Das alarmierendes Ergebnis Die Studie argumentiert, dass Dieselmotoren, die vor und nach den frühen 90er Jahren gebaut wurden, wichtige Unterschiede aufweisen.

Je älter das Fahrzeug ist, desto mehr Schadgase werden in die Luft freigesetzt. In den am weitesten entwickelten Ländern Es sind fast keine Autos mit Dieselmotoren mehr unterwegs dieser Zeit. Wenn wir uns jedoch an die Ergebnisse des UN-Luftqualitätsberichts erinnern, werden wir feststellen, dass die Realität in Städten mit niedrigem Einkommen sehr unterschiedlich sein wird..

Vom Diesel zum Elektro

Die Frankfurter Automobilausstellung Der September war ein großartiges Schaufenster für die Zukunft des Automobils und seinen Kampf gegen die Umweltverschmutzung.

Die Automobilindustrie will sich neu erfinden. Das Ziel ist, dass die meisten Autos bis 2050 und jetzt elektrisch sind Keine Fahrzeuge mehr mit fossilen Brennstoffen.

In Spanien macht der Verkauf von Elektroautos einen winzigen Prozentsatz der Gesamtzahl der Autos aus, die die Fabriken verlassen. Aber es gibt eine ermutigende Zahl: Sie hören nicht auf zu wachsen. Im Jahr 2013, dem ersten Jahr, für das es Rekorde gibt, beliefen sich die sechs meistverkauften Elektroautomodelle auf insgesamt 799 Einheiten. In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 wurden 7.291 Elektrofahrzeuge verkauft. Das heißt, eine Steigerung von 912%. Offensichtlich gibt es eine Veränderung in der Mentalität, die in unserer Gesellschaft Raum gewinnt.

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here