Depression Was ist das ?, Symptome, Ursachen und Behandlung

Das Depression Es ist eine schwere und häufige Krankheit, die jeden körperlich oder geistig betreffen kann. Es führt dazu, dass die Menschen mehr Zeit als gewöhnlich alleine verbringen wollen, mit niemandem sprechen wollen, sich von allem um sie herum fernhalten wollen. außerdem verursachen Angst, Schlafverlust und Appetit.

Dies Krankheit, Behandelbar, stört es das tägliche Leben einer Person und verursacht Schmerzen und Qualen, sowohl für diejenigen, die darunter leiden, als auch für diejenigen um sie herum. Obwohl die wahre Quelle im Allgemeinen ignoriert und unbekannt ist, berichtet das Magazin.

Artikelverzeichnis

  • Hauptsymptome einer Depression
  • Ursachen von Depressionen?
  • Risikofaktoren, die zur Entwicklung von Depressionen beitragen können:
  • Diagnose
  • Subtypen der Depression:
  • Behandlung

Hauptsymptome einer Depression

existieren Symptom das kann uns helfen, eine Person zu identifizieren, die darunter leidet Krankheit::

  • Mangel an Selbstachtung
  • Verbringen Sie viel Zeit ernst
  • Schlaflosigkeit oder Hypersomnie
  • Energieverlust
  • Verminderter Konzentrationsgrad
  • Vergleicht sich mit anderen Menschen
  • Sie wird von den Grundpfeilern ihres Lebens wie ihren Eltern, Geschwistern oder ihrem Partner abgelehnt
  • Postpartale Depression
  • Schuld der Vergangenheit
  • Appetitlosigkeit
  • schlechte Laune

Viele Leute mit Depression suche keine Hilfe oder folge nicht a Behandlung weil sie denken, dass es etwas Vorübergehendes ist, aber die Realität ist, dass sie einen Spezialisten brauchen, der ihnen hilft, aus dieser Phase herauszukommen.

Ursachen von Depressionen?

  • Genetik: Studien mit Familien, Zwillingen und Adoptierten zeigen die Existenz einer genetischen Komponente. Es wird geschätzt, dass diese Komponente 40% der Anfälligkeit für Depressionen darstellt;
  • Gehirnbiochemie: Es gibt Hinweise auf einen Mangel an Substanzen im Gehirn, die als Neurotransmitter bezeichnet werden. Es sind Noradrenalin, Serotonin und Dopamin, die an der Regulierung der motorischen Aktivität, des Appetits, des Schlafes und der Stimmung beteiligt sind.
  • Wichtige Ereignisse: Stressereignisse können depressive Episoden bei Personen auslösen, die eine genetische Veranlagung zur Entwicklung der Krankheit haben.

Risikofaktoren, die zur Entwicklung von Depressionen beitragen können:

  • Familiengeschichte;
  • Verwandte psychiatrische Störungen;
  • Chronischer Stress;
  • Chronische Angst;
  • Hormonelle Funktionsstörungen;
  • Abhängigkeit von Alkohol und illegalen Drogen;
  • Psychologisches Trauma;
  • Herz-Kreislauf-, endokrinologische, neurologische Erkrankungen, unter anderem Neoplasien;
  • Streitigkeiten in der Ehe;
  • Plötzliche Veränderung der finanziellen Bedingungen und Arbeitslosigkeit.

Diagnose

Das Diagnose des Depression Es ist klinisch und wird vom Arzt nach einer gründlichen Zusammenstellung der Anamnese des Patienten und einer Untersuchung des mentalen Status durchgeführt. Es gibt keine spezifischen Labortests für Depression diagnostizieren.

Subtypen der Depression:

  • Dysthymie: Ist ein leichtere und chronischere Erkrankung. Die Änderungen sind den größten Teil des Tages, jeden Tag, mindestens zwei Jahre lang vorhanden. Schwingungen können auftreten, aber sie überwiegen meistens Beschwerden über Müdigkeit und Entmutigung. Im Allgemeinen zeigen sie sich als übermäßig besorgte Menschen, die ein anhaltendes Gefühl der Besorgnis haben. Veränderungen des Appetits, der Libido und der motorischen Fähigkeiten sind nicht häufig, sie sind häufigere Symptome wie Lethargie und mangelnde Freude an Dingen, die zuvor angenehm waren. In den meisten Fällen beginnt es in der Jugend oder im frühen Erwachsenenalter;
  • Endogene Depression: Es ist gekennzeichnet durch das Überwiegen von Symptomen wie Verlust des Interesses oder der Freude an normalerweise angenehmen Aktivitäten, Verschlechterung am Morgen, mangelnde Reaktivität der Stimmung, psychomotorische Langsamkeit, Beschwerden über Vergesslichkeit, erheblicher Appetitverlust und Gewichtsverlust, viel Entmutigung und Traurigkeit;
  • Atypische Depression: Stellt eine Umkehrung der Symptome dar: gesteigerter Appetit und / oder Gewichtszunahme, Einschlafstörungen oder Schläfrigkeit, starkes Körpergefühl, übertriebene Abstoßungsempfindlichkeit, negative Reaktion auf Umweltreize;
  • Saisonale Depression: Es ist gekennzeichnet durch den Beginn im Herbst / Winter und die Remission im Frühjahr, die im Sommer selten ist. Die Prävalenz ist bei jungen Menschen in höheren Breiten höher. Die häufigsten Symptome sind: Apathie, verminderte Aktivität, sozialer Rückzug, verminderte Libido, Schläfrigkeit, gesteigerter Appetit, Cracken von Kohlenhydraten und Gewichtszunahme. Zur Diagnose müssen diese Episoden zwei aufeinanderfolgende Jahre lang wiederholt werden, ohne dass in diesem Zeitraum eine nicht saisonale Episode auftritt.
  • Psychotische Depression: Ist ein ernster Zustand, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Wahnvorstellungen und Halluzinationen. Wahnvorstellungen werden durch Vorstellungen von Sünde, unheilbarer Krankheit, Armut und bevorstehender Katastrophe dargestellt. Sie können auditive Halluzinationen präsentieren;
  • Sekundäre Depression: Es ist gekennzeichnet durch depressive Syndrome verbunden mit oder verursacht durch systemische Erkrankungen und / oder Medikamente;
  • Bipolare Depression: Die meisten Patienten bipolar Beginnen Sie die Krankheit mit einer depressiven Episode. Je früher sie beginnt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Individuum krank wird bipolar. Familiengeschichte von Bipolare Störung, Schwere Depressionen, Drogenmissbrauch, Angststörungen sind Anzeichen einer bipolaren Evolution.

Behandlung

Das Depression ist ein Geisteskrankheit hohe Prävalenz und ist die am häufigsten mit Selbstmord assoziierte, es ist in der Regel chronisch und wiederkehrend, insbesondere wenn es nicht behandelt wird.

Das Behandlung Es geht um Drogen und Psychotherapie. Die Wahl des Antidepressivums basiert auf dem Subtyp von Depression, die persönliche und familiäre Vorgeschichte, die gute Reaktion auf eine bestimmte Klasse bereits verwendeter Antidepressiva, das Vorhandensein klinischer Erkrankungen und die Eigenschaften der Antidepressiva.

90-95% der Patienten haben eine totale Remission mit dem Antidepressivum-Behandlung.

Es ist von grundlegender Bedeutung, dass die Behandlung, da einmal durch sich selbst oder durch den unangemessenen Gebrauch von Medikamenten unterbrochen, kann es das Risiko einer Chronifizierung erheblich erhöhen.

  Zusammenfassung Artikelname Depression Was ist das?, Symptome, Ursachen und Behandlung Beschreibung Depression ist eine schwere und häufige Krankheit, die jeden körperlich oder geistig betreffen kann. Entdecken Sie die Symptome. Autorin Natalia

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here