Klimawandel und Bergbau töten die Magellan-Pinguine

Seit jeher ist der Mensch verantwortlich für die Aussterben vieler Tierarten. Unsere schrecklichen Verhaltensweisen haben im Laufe der Zeit Hunderte von Tieren auf tragische Weise vernichtet.

Eine der Arten, die kürzlich ins Rampenlicht gerückt sind, sind Pinguine, insbesondere solche, die in Punta Tombo im Süden Argentiniens und in Punta Arenas in Chile leben.. Die Population dieses Tieres hat sich in weniger als 25 Jahren halbiert in Argentinien und am Ende töten die Arten in Chile.

Diese letzten Jahre waren die schlimmsten aufgrund der hohen Kontamination in der Region, die durch verursacht wurde Kohlebergbau und Klimawandel. Am stärksten betroffen sind die Pinguinbabys, die aufgrund von Temperaturänderungen in ihrem Lebensraum sterben.

Bestimmt, eine tragische und alarmierende Situation, von denen verschiedene animalische Gruppen und Aktivisten aus der ganzen Welt das Bewusstsein schärfen wollen, um diese Art zu schützen, die in diesen Gebieten seit Tausenden von Jahren existiert. Ohne Zweifel löscht der Klimawandel alles auf seinem Weg aus, Was können wir tun, um dies zu verhindern??

Quelle: AJ Español

Zusammenfassung Artikelname Diese Pinguinart ist vom Aussterben bedroht, kennt die tragischen Gründe Beschreibung Die Pinguine von Argentinien und Chile sind vom Aussterben bedroht, da das Gebiet durch Kohlengruben und den Klimawandel stark kontaminiert ist. Autorin Lidia Rodríguez Verlagsname La Nube de Algodón Verlagslogo

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here