Orang-Utans am Rande des Aussterbens, lasst uns ihr Zuhause retten

Orang-Utans sind vom Aussterben bedroht. Der natürliche Regenwald, der Hauptlebensraum für Orang-Utans, wird in ganz Indonesien zerstört. Der Dschungel wird durch Palmölplantagen ersetzt. Die Früchte werden geerntet, um billiges Pflanzenöl zu produzieren, das in mehr als der Hälfte der Produkte in unseren Supermärkten landet. Das heißt, Unser unbewusster Konsum bestimmter Produkte trägt zum wahllosen Fällen des Waldes bei. Daher versehentlich, Wir arbeiten mit dem Aussterben der Orang-Utans zusammen. 

Artikelverzeichnis

  • Emma Thompson: "Wenn wir Orang-Utans vor dem Aussterben retten wollen, müssen wir ihre Heimat retten."
  • Palmöl kann gewonnen werden, ohne Regenwälder zu zerstören
  • Unternehmen müssen Verantwortung übernehmen 
  • Wälder sind die Lungen des Planeten
  • Rang-tan, ein Kurzfilm über die 25 Orang-Utans, die jeden Tag sterben

Emma Thompson: "Wenn wir Orang-Utans vor dem Aussterben retten wollen, müssen wir ihre Heimat retten."

Eine wilde Orang-Utan-Frau, Rosa, sucht in einem Baum im Gunung Palung-Nationalpark, einem Schutzgebiet in Kalimantan, nach Früchten. © Jurnasyanto Sukarno / Greenpeace

Gerettete Orang-Utans, die ihrer Heimat, ihrer Unabhängigkeit und oft ihrer Familie beraubt sind, werden immer von engagierten Menschen betreut. Aber die Ressourcen sind knapp, wirklich unzureichend. Schreine sind überfüllt und Rettungsaktionen sind für alle Beteiligten stressig und ärgerlich.

Für jeden Orang-Utan, der überlebt, sterben viele weitere. Rettungsarbeit ist wichtig, aber es ist der letzte Ausweg. Es ist ein verlorener Kampf, es sei denn, das Problem wird von der Quelle aus angesprochen. Es gibt keinen anderen Weg, dies zu tun. ""Wenn wir Orang-Utans vor dem Aussterben retten wollen, müssen wir ihre Heimat retten. ", erzählt uns Emma Thompson, die englische Schauspielerin, die mit Greenpeace zusammenarbeitet.

Eine Pflegekraft umarmt einen Orang-Utan, der bei der Borneo Orang-Utan Survival Foundation in Nyaru Menteng, Zentral-Kalimantan, lebt. © Björn Vaugn / BOSF / Greenpeace

Palmöl kann gewonnen werden, ohne Regenwälder zu zerstören

Greenpeace arbeitet hart daran, dass Marken ihre Palmöl-Lieferketten bereinigen. Wir müssen große Unternehmen zwingen, Palmöl nur von Unternehmen zu kaufen, die keine Verbindung zur Entwaldung haben. Nur dann können wir innerhalb der Branche dauerhafte Veränderungen bewirken, die sich positiv auswirken. Aber, Wie können wir diese Unternehmen zwingen? Nun, auf sehr einfache Weise, Konsumieren von Produkten ohne Palmöl oder mit nachhaltigem Palmöl.

Unternehmen müssen Verantwortung übernehmen 

Vor fast einem Jahrzehnt versprachen einige der größten Unternehmen der Welt, darunter Unilever, Nestlé und Mondelez (jetzt Cadburys Muttergesellschaft), ihre Beteiligung an der Entwaldung der Tropen bis 2020 zu beenden, Sie haben weniger als 400 Tage Zeit, um dieses Versprechen zu verwirklichen.

Trotz der Politik "keine Entwaldung", Keine großen Unternehmen haben "schmutzige" Palmöllieferanten abgewiesen  (Palmöl aus kürzlich abgeholztem Land).

Abholzung von Palmöl in Zentral-Kalimantan © Kemal Jufri / Greenpeace

Stattdessen vertrauen sie dem Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl (RSPO). RSPO ist eine Branchenorganisation, die für die Zertifizierung "sauberer" Plantagen verantwortlich ist. Aber immer und immer wieder Der RSPO hat Produzenten und Händlern, die gegen die Regeln verstoßen, die Augen verschlossen.

Greenpeace hat Wilmar, den Lieferanten aller oben genannten Unternehmen, mit der Zerstörung tropischer Wälder in Verbindung gebracht. Wilmar ist der weltweit größte Palmölhändler und Mitglied des RSPO-Vorstands. Mit dieser Politik, wegzuschauen, hört die Zerstörung des Dschungels und das damit verbundene Aussterben der Orang-Utans nicht auf. Das kann so nicht weitergehen.

Wälder sind die Lungen des Planeten

In den letzten 16 Jahren sind 100.000 Orang-Utans (etwa 25 pro Tag) hauptsächlich aufgrund von Entwaldung gestorben. Einige Bauern erschreckten sie sie schießen Nachdem sie aus dem Wald auf Ackerland geflohen sind, verwaisen sie Dutzende von Orang-Utan-Babys. Einige Orang-Utans verhungern aufgrund des Verlustes des Lebensraums. Andere sterben Wenn sie den Baum fällen, klammern sie sich daran. ODER sie ersticken und brennen mit Waldbränden, die absichtlich dazu bestimmt sind, Land zum Pflanzen zu roden.

Ein gestrandeter Orang-Utan klammert sich an einen einsamen Baum auf einer Palmöllichtung in West-Kalimantan. © Alejo Sabugo / International Animal Rescue Indonesia

Neben Orang-Utans sind Sumatra-Tiger, Nashörner und Elefanten drastisch zurückgegangen. Und die Menschen leiden auch. Konflikte um Land verursachen auch Gewalt. Menschenrechtsverletzungen sind weit verbreitet. Indigene Völker verlieren ihre Häuser. In den letzten 25 Jahren ist in Indonesien ein Waldgebiet von der Größe Großbritanniens verloren gegangen. Dies untergräbt alle Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels und betrifft den ganzen Planeten.

Zu lange haben die großen Marken und Unternehmen, die Palmöl kaufen, ihren Weg gefunden. Y. Zu lange war unsere Reaktion auf das Aussterben der Orang-Utans mitleidig. Wir sagen: "Ohhh, die Armen", wenn sie uns Bilder von Waisenkindern zeigen, dünn und kurz vor dem Tod. Es wird mehr benötigt. Veränderung ist möglich, wir können und müssen es tun.

Rang-tan, ein Kurzfilm über die 25 Orang-Utans, die jeden Tag sterben

Greenpeace hat Emma Thompson gebeten, einen neuen Kurzfilm zu erzählen. Eine Animation, die das Problem und die Kraft hervorheben soll, die wir alle haben, um unseren rothaarigen Cousins ​​zu helfen. Es ist erst der Beginn einer neuen globalen Kampagne dieses Problem ein für alle Mal angehen.

400 Tage mögen wenig erscheinen, machen aber insgesamt viel Lärm, fordern Antworten und erzwingen Änderungen. Tun Sie mehr als Mitleid mit diesen schönen Kreaturen. Im Gegenzug können wir handeln, um diese aufregende Mischung aus Angst und Faszination gegenüber Orang-Utans zu spüren.. Und wollen miterleben, dass sie wieder wild leben.

Quelle: Emma Thompson und Greenpeace 

Zusammenfassung Artikelname Orang-Utans sind vom Aussterben bedroht Beschreibung Orang-Utans sind vom Aussterben bedroht. Der natürliche Regenwald wird durch Palmölplantagen gieriger Unternehmen ersetzt.

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here