Der letzte Wunsch eines alten Mannes innerhalb weniger Stunden nach dem Tod

Ins Krankenhaus eingeliefert zu werden und dem Tod ins Auge zu sehen, ist etwas Schreckliches und sehr Schwieriges. So etwas musste Carsten Flemming Hansen, ein 75-jähriger Däne, der in das Universitätsklinikum Aarhus eingeliefert wurde, durchmachen..

Er hatte ein abdominales Aortenaneurysma und seine Prognose war nicht gut. Das Alter und der Zustand der Arterie ließen keinen Raum für eine Operation. Deshalb sagten die Ärzte, dass sein Tod Es war eine Frage von Stunden oder hoffentlich Tagen.

Carsten wusste alles und war immer noch im Krankenhaus. Er bat das medizinische Team des Krankenhauses, ihm zu gewähren ein letzter Wunsch. Rauchen Sie eine Zigarette und trinken Sie ein Glas Wein. Er hatte es immer gemocht und war nicht in der Lage gewesen, es zu tun.

Die Tochter dieses Mannes sagt, dass der letzte Wunsch meines Vaters war, dass er einen Wein und eine Zigarre genießen darf. Es war das Beste für ihn. Es bedeutete viel in seinem Leben und er war verärgert, weil er nicht rauchen durfte ", sagt Mette Oro Bech Demuth.

Entgegen den Krankenhausvorschriften beschloss das Gesundheitsteam, das Bett des Patienten auf einen der Balkone zu bringen, damit er ein paar letzte Treffer und ein Glas Weißwein genießen konnte, während er mit seiner Familie den Sonnenuntergang beobachtete. "Es war das Ende, das er sich gewünscht hatte. Es wäre schnell. Wir wussten es und es gab keine Zeit zum Nachdenken ", erklärte Inge Pia Christensen, Direktorin des Pflegebereichs des Zentrums.

Universitätsklinikum Aarhus

Manchmal freuen wir uns über die kleinen Dinge, die uns, wenn wir sie mit unseren Lieben teilen, wirklich glücklich machen. Haben Sie jemals darüber nachgedacht, was Sie sich wünschen würden, bevor Sie diese Welt verlassen??

Quelle: Universitätsklinikum Aarhus

Zusammenfassung Artikelname Rauchen und Trinken, der letzte Wunsch Beschreibung Das Letzte, worum dieser kranke alte Mann gebeten hat, war, Wein zu trinken und eine Zigarette zu rauchen. Das Krankenhaus, in dem er war, hat es gewährt. Autor Ana Hache Verlagsname La Nube de Algodón Verlagslogo

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here