Eine weitere absurde Party, auf der sie gerne Tiermissbrauch betreiben

Leider finden wir weiterhin fast überall auf der Welt Tierquälerei. Diese schrecklichen Ereignisse, bei denen ein Hund und ein Stier gefoltert wurden, ereigneten sich in Peru. Dort, Eine Gruppe von Unmenschen hatte die schlechte Idee, einen Hund an einen Stier zu binden.

Es klingt schon schlecht, stell dir vor, du musst es leben. Die Angst, dass der arme Mann die Grausamkeit der Tatsachen spüren könnte, könnte nicht größer sein. Zwei Tiere, die nur zum Spaß der Menschen in eine Foltersituation verwickelt sind.

Das Schlimmste ist, dass es kein Einzelfall ist, aber eine schreckliche Tradition, die jedes Jahr in der Stadt Abancay (Peru) gefeiert wird zu Ehren der Jungfrau von La Asunción in Chalhuani, Bezirk Pichirhua.

Zeit für Party, Nachbarn wählen zufällig einen Hund aus, weil er angeblich ein Problem verursacht hat. Sie binden ihn dann an einen Stier und lassen ihn mit voller Geschwindigkeit gehen, das Leiden und die Panik des Hundes sind versichert.

Wie ist es möglich, dass wir uns immer noch so unglaublich schlecht benehmen?? Fälle wie dieser und so viele andere sollten im 21. Jahrhundert nicht existieren. Unser Verhalten sollte immer zum Besseren mit dem Rest der Lebewesen tendieren, mit denen wir die Welt teilen.

Quelle: ATV

Interaktionen mit Lesern

Bemerkungen

  1. Milano sagt

    13.12.2020 um 22:19 Uhr

    Verdammt, du wirst sehen, wie GOTT dich angreifen wird, die Tiere sind von ihm.

    Antworten
  2. Oreste Ona sagt

    14.12.2020 um 00:04 Uhr

    Schuld daran ist die Regierung. Punkt.

    Antworten
  3. Sagt Maria

    14.12.2020 um 02:41 Uhr

    Und die Pandemie "würde uns zu besseren Menschen machen"

    ...

    TOTAL MADNESS

    Antworten
  4. Mª jose sagt

    14.12.2020 um 9:02 Uhr

    Ich schäme mich für den Menschen

    Antworten
  5. Jorge Chinchilla Aglietti sagt

    24.12.2020 um 00:06 Uhr

    Diese Peruaner sind wirklich mehr als Tiere, Idioten halten die Tiere in Frieden auf!!

    Antworten
  6. Dora Alicia Hernández sagt

    24.12.2020 um 02:11 Uhr

    Es ist unerhört ... und widerlegbar ... wie ist das möglich ... dass sie einem religiösen Image Grausamkeit und Tiermissbrauch anbieten. Die Regierung muss Gesetze gegen Grausamkeit und Tiermissbrauch erlassen und sie durchsetzen..

    Antworten
  7. Juan Facundo Ferrer sagt

    24.12.2020 um 11:40 Uhr

    In anderen Gemeinden war YAWARFIESTA für eine ihrer Feierlichkeiten ein Kondor für das LOMO DE UN TORO.
    ABERRANT

    ...

    !!!!

    Antworten

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here