Sie brechen einem Löwenbaby die Beine, um damit Fotos zu machen

Menschliche Grausamkeit kann unerwartete Grenzen erreichen, und als Beweis dafür bringen wir schreckliche Nachrichten, wenn auch mit einem Happy End, und es ist das a Löwenbaby namentlich Simba, Sie leidet seit Jahren unter der Folter eines Fotografen, der sich die Beine gebrochen hat, damit Touristen sich mit ihr fotografieren können.

Artikelverzeichnis

  • Ein Fotograf hat dem Löwenbaby die Beine gebrochen, um es als Stofftier zu verwenden
  • Das Rettungsteam lokalisierte das Exemplar in einer Scheune in Dagestan
  • Simba erholt sich, wird aber nie wieder derselbe sein

Ein Fotograf hat dem Löwenbaby die Beine gebrochen, um es als Stofftier zu verwenden

Seit einigen Jahren wird dieses Tier von einem Fotografen misshandelt, dessen Ziel es war, es als "Stofftier" zu haben, damit Touristen Fotos damit machen können..

Es ist ein extremer Fall von Tierquälerei, bei dem das Exemplar innerhalb weniger Lebenswochen von seiner Mutter getrennt wurde, genau mit dem einzigen Ziel, wirtschaftlich ausgebeutet zu werden..

Während dieser ganzen Zeit litt er Misshandlung und Folter durch ihre Betreuer, und es ist bekannt, dass er mehrmals krank wurde, aber nicht die Pflege erhielt, die er brauchte.

Das Rettungsteam lokalisierte das Exemplar in einer Scheune in Dagestan

Die Ereignisse ereigneten sich in Dagestan, Russland, Ort, an den das Rettungsteam ging, dessen Ziel es war, den Löwen zu lokalisieren, um das Leiden zu beenden, dem er ausgesetzt war.

Sie brauchten nicht lange, um es in einer Scheune zu finden, die nach Angaben der Retter kalt und schmutzig war, und aufgrund der schweren Schäden, die das Tier an Beinen und Wirbelsäule hatte, befand es sich in einem Zustand, der bald zum Tod führen würde Tod.

Es war eilte zu einem Tierarzt wo das Löwenbaby operiert wurde, dank dessen es sein Leben retten konnte und auch jetzt wieder geht.

Simba erholt sich, wird aber nie wieder derselbe sein

Leider bleiben ihm sowohl physische als auch psychische Konsequenzen sein ganzes Leben lang erhalten..

Körperlich sagten wir, dass er es geschafft hat, einen Großteil seiner Mobilität wiederzugewinnen, und dank dessen geht er wieder, aber er tut es mit einer gewissen Schwierigkeit und offensichtlich wird er niemals die Beweglichkeit haben, die er entwickelt hätte, wenn sein Leben nicht so gewesen wäre Weg.

Andererseits muss auch berücksichtigt werden, dass sein Vertrauen in den Menschen stark geschädigt wurde und dass er mit Folterern aufgewachsen ist, von denen er nur Schmerzen bekommen hat.

Karen Dallakyan, Einer der Retter, denen dieser Löwe seine Freiheit verdankt, hat erklärt, dass dies kein Einzelfall ist, sondern dass dies sehr häufig vorkommt skrupellose Fotografen brechen die Knochen verschiedener wilder Tiere mit dem Ziel, sie vor der Flucht zu bewahren und sie so immer zur Hand zu haben, damit Touristen fotografiert werden und auf diese Weise riesige Geldbeträge verdienen können.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Доброго времени суток! Утром, после процедур Симба болтает со мной) # Симбаживи # приютСпасиМеня

Ein Beitrag von Карен Даллакян ВЕТЕРИНАР (@karendallakyan) am 2. April 2020 um 2:06 Uhr PDT

Die Fakten werden untersucht, um zu klären, was passiert ist, und um die Schuldigen zu finden, damit die Justiz sich um sie kümmern kann.

Auf diese Weise und auf persönlicher Basis ist nicht nur klar, dass diese Fotografen echte Monster für diese Taten sind, sondern auch die Touristen, die daran teilnehmen Zirkus des Grauens, Sie sind Kollaborateure und haben genau die gleiche oder mehr Schuld für das, was passiert.

Aus diesem Grund ist es wichtig, den Tourismus darauf aufmerksam zu machen, dass diese Art von Praktiken, die nicht nur dieses Löwenbaby, sondern jedes Jahr Hunderte und Hunderte von Tieren betreffen, nicht gefüttert werden..

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here