Warum lieben wir Katzen?

Irrational Wir lieben Katzen, diejenigen von uns, die es tun. Diejenigen, die Katzen hassen, hassen sie irrational.

Warum haben wir all diese Emotionen über Katzen??

Weil sie die Wahrheit über Systeme enthüllen emotionaler Mensch bei der Einführung von katzenartigem emotionalem Verhalten!

Das Katze, Jede Katze, die in das menschliche Emotionssystem eingeführt wird, bewirkt, dass sich das menschliche Emotionssystem neu organisiert. Nicht weil die Katze etwas tut, sondern weil es emotional ist.

Artikelverzeichnis

  • Katzen neigen dazu, sich emotional zu differenzieren
  • Katzen akzeptieren die Angst anderer nicht
  •  Katzen haben ein perfektes Gleichgewicht zwischen Nähe und Distanz gelernt
  • Katzen lernen dieses Verhalten von den Eltern
  • Katzen können sich in Zeiten des Wandels ängstlich fühlen
  • Katzen können ihren Stolz aufgrund ihres eigenen Interesses ändern
  • Katzen können sich wie Kätzchen verhalten, wenn sie wollen
    • Fazit:

Katzen neigen dazu, sich emotional zu differenzieren

Sie wissen, was sie mögen. Sie wissen, wen sie mögen. Sie wissen, was sie tun und was nicht und lehnen es ab, geschult zu werden. Sie wollen keine Zustimmung erhalten, suchen aber emotionale Unterstützung (streichelt) wann sie es wollen und von wem sie es wollen.

Die meisten Menschen nennen dies Unabhängigkeit oder Loslösung. Es ist wirklich die Position der Selbstdifferenzierung, die wir alle anstreben..

Wir bewundern Katzen dafür, dass sie distanziert und distanziert sind. Was wir wirklich bewundern, ist ihre Fähigkeit, sich offen zu differenzieren.

Diejenigen, die Katzen hassen, fühlen sich wahrscheinlich unwohl mit anderen, die sich ebenfalls weigern, am emotionalen Aufruhr im menschlichen System teilzunehmen..

Katzen akzeptieren die Angst anderer nicht

Wenn es zwischen Menschen ein "Drama" gibt, fliehen Katzen im Allgemeinen oder halten sich aus dem Kampf heraus, indem sie zischen und in den Verteidigungsmodus wechseln, bis sie entkommen können. Katzen weigern sich, die Angst anderer zu akzeptieren.

Sie mögen sich dafür entscheiden, um dich herum zu schnurren, wenn du verärgert bist, aber das ist, wie wir alle wissen, rein zufällig.. Katzen kümmern sich um ihre eigene emotionale Belastung. Sie bitten nicht um Hilfe. Sie kämpfen ihre eigenen Kämpfe und versuchen niemals, den "Gang" - oder "Herden" -Effekt zu rekrutieren, wie es Menschen tun..

 Katzen haben ein perfektes Gleichgewicht zwischen Nähe und Distanz gelernt

Das Katzen Sie werden nie so anhänglich, dass sie nicht ohne dich auskommen können, aber nie so weit weg, dass sie dich nicht aufsuchen, nachdem du eine Weile weg bist.

Sie haben das perfekte Gleichgewicht zwischen Distanz und Nähe gefunden, das Menschen selten finden. Die meisten Menschen kommen sich so nahe, dass sie durch Lieben oder Kämpfen miteinander verschmelzen. Oder Menschen distanzieren sich als Reaktion auf Angst voneinander und halten so die Fusion auf Distanz..

Wenn Sie seit einem Jahr oder einer Stunde weg sind, macht es keinen Unterschied. Sie reagieren in vorhersehbaren Mustern gleich auf Ihre Rückkehr. Je länger Sie weg sind, desto weniger können sie auf Ihre Rückkehr reagieren..

Die meisten Menschen respektieren die Grenzen einer Katze viel mehr als die emotionalen Grenzen anderer Menschen!!

Katzen sind weit entfernt, aber verbunden.

Sie "verlassen" niemals das System. Sie machen ihr Ding und dann scheint es plötzlich, als würden sie das emotionale System mit Schnurren und dem Wunsch treffen, zu ihren eigenen Bedingungen gestreichelt zu werden. Versuchen Sie, sie zu überzeugen, und Sie werden nur Verachtung und Desinteresse bekommen. Versuche sie aufzuhalten, wenn sie Schläge WOLLEN und du einen Besen herausziehen musst.

Katzen lernen dieses Verhalten von den Eltern

Das Katzen sind soziale Tiere wie Menschen, aber auch die Mutter unterscheidet sich von selbst. Füttert, wenn er Lust dazu hat und verteidigt Müll, wenn er Lust hat.

Die Menschen sind fasziniert von diesem Gleichgewicht zwischen Nähe und Entfernung, aber wir bewundern es auch.

Kätzchen lernen es von ihren Eltern. Der Vater tritt manchmal als Beschützer des Mülls beiseite und die Mutter kümmert sich um die Kleinen, ohne den Vater um etwas anderes zu bitten.

Wenn ein Kätzchen handelt, bedroht die Mutter die Kätzchen niemals mit der Rückkehr oder Vergeltung des Vaters.

Katzen können sich in Zeiten des Wandels ängstlich fühlen

Katzen bewältigen ihre eigene Angst als älterer Anführer eines Löwenstolzes. Wenn der junge Löwe den Anführer des Stolzes herausfordert, kann der Anführer einen zeremoniellen Kampf veranstalten, aber die Angst bewältigen.

Er versucht nicht, die Angst mit irgendjemandem zu teilen. Er geht in die Ferne und sieht zu, wie der Stolz ohne ihn voranschreitet.

Die Menschen bewundern dies und fürchten es gleichzeitig. Jemand, der sich differenziert, ist für diejenigen, die es nicht sind, erschreckend. Der Grund dafür ist, dass Menschen dazu neigen, zu grasen, insbesondere wenn sich die "normale" Art des Umgangs mit Angstzuständen im System ändert oder stört..

Katzen können ihren Stolz aufgrund ihres eigenen Interesses ändern

Katzen können von Besitzer zu Besitzer, von Stolz zu Stolz, ohne Verlust der Selbstdifferenzierung.

Wenn Sie eine Katze verschenken, werden Sie sich sofort an die neue Situation anpassen, da Sie nicht emotional mit der letzten verschmolzen sind!

Menschen können dies als Selbstsucht der Katze oder als Selbstabsorption erleben. In der Tat ist es eine kluge emotionale Anpassung. Einige Katzen verlassen ein Haus und adoptieren ein anderes, anscheinend ohne Reue, wenn die neue Situation im besten Interesse der Katze ist. Und das Katze er weiß.

Egoismus und Selbstdifferenzierung sind nicht dasselbe und Katzen scheinen dies zu verstehen. Katzen sind nicht egoistisch. Sie teilen, wenn sie sich entscheiden zu teilen. Sie zeigen Zuneigung, wann sie wollen und nicht wann sie sollten.

Sie brauchen keine Menschen. Sie können bei Bedarf jagen. Wenn sie sich für die Jagd entscheiden, bringen sie normalerweise das arme Tier zu ihren Menschen, um die Nahrung zu ergänzen, die die Menschen sammeln..

Katzen können sich wie Kätzchen verhalten, wenn sie wollen

Das Katzen kann erfreulicherweise von Zeit zu Zeit plötzlich wie ein kleine Katze! - Mit Bällen spielen und tanzen, nachdem sich Laserlicht von einer menschlichen Laterne bewegt hat. Katzen können sich zurückziehen, wenn sie sich verspielt oder neugierig fühlen.

Diese Fähigkeit, sich zurückzuziehen, ist keine emotionale Schwäche, sondern die Bereitschaft, emotional offen zu sein, wenn sie Lust dazu haben.. Da ist der Schlüssel: wenn sie Lust dazu haben.

Seine Unvorhersehbarkeit ist für die meisten Menschen eine Freude. Einige Menschen hassen Katzen. Sie sind nicht bedürftig genug.

Sie verschmelzen nicht. Sie sind wertlose Angstrezeptoren. Ein wütender Mensch kann einen Hund treten und der Hund kauert vor Angst. Treten Sie eine Katze und sehen Sie, was passiert. Sie werden Ihre Angst nicht teilen.

Fazit::

Dies sind nur einige davon die Gründe, warum Menschen Katzen lieben. Sie spiegeln die emotionale Gesundheit wider und dies führt zu einer großen Kluft zwischen den Menschen.

Einige hassen Katzen aus dem gleichen Grund, aus dem manche Menschen selbst differenzierte Menschen nicht mögen.

Wie ein Katze, Eine selbstdifferenzierte Person kann nicht emotional manipuliert werden, fällt nicht leicht in Triangulation und erscheint jemandem gleichgültig und egoistisch, der um einen Partner mit Angst bittet.

Einige Menschen hassen das.

Sie möchten, dass die Mitglieder des Rudels Mitleid mit ihnen haben, Angst verbreiten, in Panik geraten und angreifen oder vor einem unbekannten und unbekannten Feind davonlaufen..

Die traurige Wahrheit ist, dass selbstdifferenzierte Menschen dazu neigen, zusammenzuhalten und aus der Ferne das seltsame Verhalten der Herden unten zu beobachten..

Emotional undifferenzierte Menschen sind in der Regel auch zusammen. Sie neigen dazu, sich zusammenzuschließen, sich um die Ängste der schwächeren Mitglieder des Rudels zu kümmern und sich über alles andere um Vereinigung und Einigung zu bemühen..

Es wäre eine gute Idee, sich daran zu erinnern: Katzen verschlingen Herden; Herden laufen vor Katzen davon.

Zusammenfassung Artikelname Warum lieben wir Katzen? Beschreibung Irrational lieben wir Katzen, diejenigen von uns, die es tun. Diejenigen, die Katzen irrational hassen, hassen sie. Autorin Natalia

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here