Was sind Wechseljahre und 5 Effekte für den Körper?

Die Wechseljahre sind nur ein Übergang zu einem neuen Lebensabschnitt, kein Gesundheitsproblem, ein physiologisches Phänomen, das mit dem Ende der Menstruationszyklen beginnt. Das normale Mindestalter für den Beginn beträgt 40 Jahre, das Durchschnittsalter liegt bei 51 Jahren.

Artikelverzeichnis

  • Wechseljahre: Was ist das?
  • Die Wechseljahre umfassen praktisch drei Perioden: Prämenopause, Wechseljahre selbst und Postmenopause.
  • Wechseljahre: hormonelle Veränderungen
  • Wechseljahre: Hormontherapie ist nicht jedermanns Sache
  • Frühe Wechseljahre

Wechseljahre: Was ist das?

Im Wesentlichen ist die Menopause die Beendigung der Eierstockfunktion, sowohl der Östrogen- als auch der Progesteronsekretion und der Ovulationsfunktion, aufgrund der Erschöpfung der Follikel. Jede Frau wird mit einer vorbestimmten Anzahl von Ovarialfollikeln geboren, deren Anzahl bis zur Pubertät schnell abnimmt, dann monatlich durch den Eisprung. Die Tatsache, dass die Anzahl der Follikel von Frau zu Frau unterschiedlich ist, macht auch das Alter, in dem die Wechseljahre einsetzen, unterschiedlich..

Dieses physiologische Phänomen wird von einigen Frauen als Befreiung empfunden. Hormonelle Veränderungen im Körper können jedoch zu Beschwerden führen und die Auswirkungen auf die Lebensqualität können von leicht bis schwer reichen..

Die Wechseljahre umfassen praktisch drei Perioden: Prämenopause, Wechseljahre selbst und Postmenopause.

Die Prämenopause mit einer durchschnittlichen Dauer von zwei Jahren ist eine Übergangszeit, in der die Menstruationszyklen unregelmäßig werden und die Östrogen- und Progesteronproduktion abnimmt. In den Wechseljahren stoppt die Menstruation dauerhaft und die Zeit nach der Menopause dauert 2 bis 6 Jahre, bis die Aktivität der Eierstöcke vollständig eingestellt ist.

Die Veränderungen in der Prämenopause und in den Wechseljahren umfassen hauptsächlich eine Abnahme der Fruchtbarkeit bis zu ihrem vollständigen Verschwinden. Bei Frauen kann es auch zu vaginaler Trockenheit oder atrophischer Vaginitis (Ausdünnung, Trockenheit und Entzündung der Vaginalwand) kommen. Sowohl vaginale Trockenheit als auch andere damit verbundene Probleme können durch die Verwendung von Gleitmitteln oder Behandlungen, die von Ihrem Arzt verschrieben werden, gelindert werden..

Wechseljahre: hormonelle Veränderungen

Die hormonellen Veränderungen, die im Körper auftreten, manifestieren sich häufig (mehr oder weniger intensiv) in Hitzewallungen und Schwitzen. Hitzewallungen sind das plötzliche Gefühl von Hitze im Oberkörper, angefangen beim Gesicht bis hin zu Hals und Brust. Sie manifestieren sich zunächst besonders nachts, werden von Schwitzen begleitet und verursachen häufig Schlafstörungen.

Reizbarkeit, Angstzustände und sogar Depressionen sind in den Wechseljahren häufig. Hormonelle Veränderungen, geringe Libido und Schlafstörungen tragen erheblich zu diesen Problemen bei. Ich würde hinzufügen, dass laut Untersuchungen zwei Drittel der Frauen Konzentrations- und Gedächtnisprobleme haben..

Während der Wechseljahre sind verschiedene körperliche Veränderungen möglich, wie Gewichtszunahme, Fettansammlung um den Bauch, Brustspannen, Harninkontinenz, Veränderungen der Haarfarbe, Textur und des Volumens. Der Zusammenhang zwischen diesen Veränderungen und den Wechseljahren ist jedoch nicht immer klar. Einige können unabhängig voneinander erscheinen, aber gleichzeitig mit dem Übergang, da auch Alter und Lebensstil eine Rolle spielen können.

Wechseljahre: Hormontherapie ist nicht jedermanns Sache

Nach den Wechseljahren scheint das Risiko für bestimmte Gesundheitsprobleme zu steigen. Ich meine Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Brustkrebs. Die Wechseljahre verursachen sie NICHT, aber die damit verbundenen hormonellen Veränderungen können eine Rolle spielen. Wenn Sie über Veränderungen im Körper besorgt sind, können Sie einen Endokrinologen für eine Hormontherapie anrufen. Diese Behandlung hilft dabei, den Hormonspiegel des Körpers auszugleichen, indem sie zusätzliche Östrogene und eine synthetische Version von Progesteron bereitstellt. Die Verwendung einer Hormontherapie kann jedoch das Risiko für die Entwicklung bestimmter Krankheiten und Gesundheitszustände erhöhen. Daher wird eine hormonelle Behandlung nicht empfohlen, wenn in Ihrer persönlichen oder familiären Vorgeschichte gesundheitliche Probleme wie Herzerkrankungen, hohe Triglyceride, Leber- oder Blasenerkrankungen oder Brustkrebs auftreten. .

Um die Symptome der Menopause zu lindern, jedoch auf Empfehlung des Arztes, Cremes oder Gele (gegen vaginale Trockenheit), einen gesunden Lebensstil mit mehr Bewegung, eine leichte Ernährung und natürliche Heilmittel (gegen Hitzewallungen und Schlaflosigkeit) sowie milde Antidepressiva. in Fällen, in denen seine Verwaltung erforderlich ist.

Frühe Wechseljahre

Auch als vorzeitiges Ovarialversagen bekannt, ist die frühe oder vorzeitige Menopause eine zunehmend häufige Erkrankung, von der Frauen vor ihrem 40. Lebensjahr und in einigen Fällen sogar schon früher betroffen sind.

Vor dem 40. Lebensjahr installiert, kann vorzeitiges Ovarialversagen medizinische Ursachen haben. Das wichtigste ist das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse oder der Gelenke, Ovarialinfektionen und Chromosomenanomalien. Frühe Wechseljahre können auch durch Ovarektomie verursacht werden: Entfernung eines oder beider Eierstöcke, Hysterektomie: chirurgische Entfernung der Gebärmutter, Chemotherapie, Genetik, aber auch Lebensstil: unausgewogene Ernährung, Stress, Rauchen.

Die Auswirkungen der frühen Wechseljahre, von denen etwa 5% der weiblichen Weltbevölkerung im gebärfähigen Alter betroffen sind, sind nicht gering. Das Wichtigste ist: Unfruchtbarkeit (die Eierstöcke funktionieren nicht mehr, sie produzieren keine befruchtungsfertigen Eier mehr), Auftreten von Blasenentzündung (Trockenheit und Atrophie der Vagina können zu Blasenentzündung führen), Osteoporose (der Verlust der Knochenmineraldichte wird durch die Abnahme des Östrogens im Körper beeinflusst), das Risiko für Darmkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Östrogene spielen eine genau definierte Rolle bei Aufrechterhaltung der Elastizität der Blutgefäße und Verhinderung von Fettablagerungen an ihren Wänden, die zu Schlaganfall oder Herzinfarkt führen können).

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here