In Frankreich wird ein Gesetz verabschiedet, das Tiere als Lebewesen und nicht als Dinge anerkennt.

Schnauzi

Staatlicher Eingriff Die Gewährleistung der Sicherheit und des Wohlbefindens von Tieren ist von wesentlicher Bedeutung, insbesondere in einer Gesellschaft, in der viele Tiere im Stich gelassen und misshandelt werden. Nicht nur für diejenigen, die Tierrechte verletzen, sollten harte Strafen verhängt werden, Bildung sollte auch gefördert werden, um zu versuchen, das Grundproblem zu beseitigen.

Sicher ist, dass, um die Rechte der Tiere zu verteidigen, Sie müssen zuerst Rechte haben und dafür müssen Tiere vor dem Gesetz als solche betrachtet werden. Obwohl es absurd erscheint, passiert dies in vielen Ländern nicht. In Frankreich gelten Haustiere bis heute ohne weiteres als "bewegliches Vermögen".

Heute haben wir Glück, denn dies ist im Begriff, sich zu ändern, und das dank einer Anfrage, die mehr als erhalten hat 700.000 Unterschriften, das Parlament von Frankreich hat ein Gesetz verabschiedet, um die einschlägigen Gesetze zu ändern und damit Katzen und Hunde als Lebewesen zu betrachten. Auf diese Weise werden Tiere besser vor menschlicher Grausamkeit geschützt.

Philippe Roos

Das heute noch geltende Gesetz von 1804 betrachtet die Hunde, Katzen und Pferde Frankreichs als Möbel, für das, was ein Tier und ein Tisch hatten - und im Moment haben - den gleichen rechtlichen Wert. Ohne die Zustimmung des Senats scheint Frankreich einen großen Schritt in Bezug auf die Tierrechte zu machen.

Einer der Verantwortlichen der Petition erklärte: "Es ist lächerlich, Haustiere als Möbel zu sehen, die selbstständig laufen können.".

Der ehemalige Bildungsminister und Philosoph Luc Ferry hat verurteilt: "Niemand hat eine Uhr gefoltert". "Tiere leiden, sie haben Emotionen und Gefühle. Es geht nicht darum, Tiere dem Gesetz zu unterwerfen

...

aber einfach, um sie vor bestimmten Formen der Grausamkeit zu schützen ".

Dieses Gesetz hilft auch bei der Bestimmung, bei wem das Tier im Falle einer Scheidung von seinen Besitzern bleibt, was derzeit schwer zu schließen war, da diesbezüglich ein rechtliches Vakuum bestand..

Mit der sozialen Unterstützung, die diese Initiative erhalten hat, hoffen wir, dass der Senat bei der Genehmigung des Gesetzentwurfs keine Bedenken hat. Obwohl es ein Schritt ist, der vor vielen Jahren hätte unternommen werden müssen, freuen wir uns bei The Cotton Cloud darüber Regierungen engagieren sich zunehmend für den Schutz von Tieren und ihre Rechte.

Quelle: Schnauzi, Glücklicher Hund

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here