Mit 90 lehnte er die Chemotherapie ab und tat etwas, an das wir uns alle erinnern werden.

Ich bewundere die Eleganz und Ruhe, mit der alte Tiere den Tod akzeptieren. Wenn die Zeit gekommen ist, ziehen sie sich zurück, um sich auszuruhen, bis der süße Tod sie besucht. Es ist traurig und herzerwärmend, ja

...

aber es ist nichts Absurdes daran. Es scheint, dass sie Sie wissen, wie sie das Ende viel besser akzeptieren können als wir.

Nichts mehr. Nicht weniger. Einfach und klug, nichts damit zu tun menschliche Sturheit und seine Entschlossenheit zu kratzen, um jeden Preis noch ein paar Minuten Leben.

Und es ist so, dass die meisten Patienten die letzten Lebenstage als Gegenleistung für die vergebliche Hoffnung, sie zu verlängern, verpfänden. Eine Entscheidung, die, obwohl gewohnheitsmäßig, wenn Sie sehr alt sind und ein erfülltes Leben geführt haben, es ist möglicherweise nicht das genaueste.

Zumindest ist das die Meinung von Norma, einer 90-jährigen Frau, die ihre Krebsbehandlung abgelehnt hat, um die Tage zu nutzen, die sie mit ihrem Sohn auf Reisen verbracht hat. Das ist seine Geschichte.

Artikelverzeichnis

  • Das ist Norma, sie ist 90 Jahre alt und sie stirbt. Vor einem Jahr wurde bei ihr Gebärmutterkrebs diagnostiziert, nur zwei Tage nachdem ihr Mann verstorben war.
  • Sofort schlugen die Ärzte eine lange Liste von Behandlungen vor, um seine Krankheit zu behandeln. Sie erklärten akribisch alle Operationen, Bestrahlungs- und Chemotherapieverfahren, die sie in den kommenden Monaten durchführen musste..
  • Nachdem sie genau zugehört hatte, starrte Norma sie an und sagte mit ihrer starken Stimme: "Ich bin 90 Jahre alt, ich sterbe, aber ich werde es nicht im Krankenhaus tun.".
  • Daher lehnte er alle Behandlungen ab, um die Zeit genießen zu können, die er in Begleitung seines Sohnes verbracht hat.
  • Als sie die Entscheidung traf, wog sie nicht nur den Schmerz, die Angst und die Schwäche ab, die die Operationen und die Nachoperation für sie und ihre Gesundheit haben würden, sondern auch für die ihrer Verwandten..
  • Ganz zu schweigen von dem wirtschaftlichen Schaden, den er für seine Ersparnisse haben würde, die er lieber für Reisen und Erlebnisse ausgab.
  • Also begab sich Norma mit ihrem Sohn auf eine Karawanenreise durch die Vereinigten Staaten..
  • Anfangs waren seine Ärzte sehr überrascht, aber danach verstanden sie perfekt. 
  • „Als Ärzte sind wir es gewohnt, jeden Tag mit Krebs konfrontiert zu werden, und wir schlagen immer die besten Alternativen vor, um ihn zu überwinden. Aber die Wahrheit ist, die Nebenwirkungen sind schrecklich und ehrlich gesagt gibt es keine Garantien. Wenn ich in Normas Situation wäre, würde ich gerne die gleiche Entscheidung treffen. ".
  • Im letzten Jahr hat Norma die wichtigsten Hauptstädte, Wahrzeichen und Denkmäler der Vereinigten Staaten und einige fremde Länder wie China bereist.
  • Die Route ist eine großartige Erfahrung, die sie lebendig und voller Freude hält.
  • Sein Aussehen ist ein glücklicher Mensch, der den Tod akzeptiert, während er den Saft aus dem Leben nimmt.

Das ist Norma, sie ist 90 Jahre alt und sie stirbt. Vor einem Jahr wurde bei ihr Gebärmutterkrebs diagnostiziert, nur zwei Tage nachdem ihr Mann verstorben war.

Sofort schlugen die Ärzte eine lange Liste von Behandlungen vor, um seine Krankheit zu behandeln. Sie erklärten akribisch alle Operationen, Bestrahlungs- und Chemotherapieverfahren, die sie in den kommenden Monaten durchführen musste..

Nachdem sie genau zugehört hatte, starrte Norma sie an und sagte mit ihrer starken Stimme: "Ich bin 90 Jahre alt, ich sterbe, aber ich werde es nicht im Krankenhaus tun.".

Daher lehnte er alle Behandlungen ab, um die Zeit genießen zu können, die er in Begleitung seines Sohnes verbracht hat.

Als sie die Entscheidung traf, wog sie nicht nur den Schmerz, die Angst und die Schwäche ab, die die Operationen und die Nachoperation für sie und ihre Gesundheit haben würden, sondern auch für die ihrer Verwandten..

Ganz zu schweigen von dem wirtschaftlichen Schaden, den er für seine Ersparnisse haben würde, die er lieber für Reisen und Erlebnisse ausgab.

Also begab sich Norma mit ihrem Sohn auf eine Karawanenreise durch die USA..

Anfangs waren seine Ärzte sehr überrascht, aber danach verstanden sie perfekt. 

„Als Ärzte sind wir es gewohnt, jeden Tag mit Krebs konfrontiert zu werden, und wir schlagen immer die besten Alternativen vor, um ihn zu überwinden. Aber die Wahrheit ist, dass die Nebenwirkungen schrecklich sind und es ehrlich gesagt keine Garantien gibt. Wenn ich in Normas Situation wäre, würde ich gerne die gleiche Entscheidung treffen. ".

Im letzten Jahr hat Norma die wichtigsten Hauptstädte, Wahrzeichen und Denkmäler der Vereinigten Staaten und einige fremde Länder wie China bereist..

Die Route ist eine großartige Erfahrung, die sie lebendig und voller Freude hält.

Sein Aussehen ist ein glücklicher Mensch, der den Tod akzeptiert, während er den Saft aus dem Leben nimmt.

Tod, Krankheit und der Umgang mit ihnen sind eine intime und persönliche Entscheidung. Keiner ist besser als der andere und alle sind respektabel.

Vielleicht ist Normas, die ungewöhnlich ist, erwähnenswert. Es sollte beachtet werden, dass er jetzt keine Schmerzen mehr hat, aber Palliativmedikamente akzeptiert hat, als er sie brauchte, denn obwohl er sein Leben nicht verlängern oder in einem Krankenhausbett verschwenden möchte, möchte er nicht leiden.

Von hier aus senden wir Ihnen all unseren Respekt und unsere Zuneigung und wir danken Ihnen, dass Sie uns gelehrt haben, dass Sie angesichts des Todes und in Ihrem Fall kämpfen und verlieren oder es einfach akzeptieren können..

Quelle: wimp.com Übersetzung und Anpassung Lavozdelmuro.net

Interaktionen mit Lesern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here